Tankanlagen

Der Betreiber hat Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen gemäß § 46 Anlagen 5 und 6 AwSV


1. vor Inbetriebnahme oder nach einer wesentlichen Änderung,
2. spätestens fünf Jahre, bei unterirdischer Lagerung in Wasser- und Quellenschutzgebieten spätestens zweieinhalb Jahre nach der letzten Überprüfung,
3. vor der Wiederinbetriebnahme einer länger als ein Jahr stillgelegten Anlage,
4. wenn die Prüfung wegen der Besorgnis einer Wassergefährdung angeordnet wird,

5. wenn die Anlage stillgelegt wird


durch zugelassene Sachverständige auf den ordnungsgemäßen Zustand überprüfen zu lassen.

Ferner dürfen Anlagen nach § 62 ff. AwSV nur von Fachbetrieben eingebaut, aufgestellt, instand gehalten, instand gesetzt und gereinigt werden.

Fachbetrieb ist, wer

(1) Betriebe, die die in § 45 Absatz 1 genannten Tätigkeiten an den dort genannten Anlagen und Anlagenteilen ausführen, bedürfen der Zertifizierung als Fachbetrieb durch eine Sachverständigenorganisation oder eine Güte- und Überwachungsgemeinschaft. Die Zertifizierung kann auf bestimmte Tätigkeiten beschränkt werden. Sie ist auf einen Zeitraum von zwei Jahren zu befristen.

(2) Eine Sachverständigenorganisation oder eine Güte- und Überwachungsgemeinschaft darf einen Betrieb nur als Fachbetrieb zertifizieren, wenn dieser Betrieb
1. über die Geräte und Ausrüstungsteile verfügt, durch die die Erfüllung der Anforderungen nach § 62 Absatz 1 und 2 des Wasserhaushaltsgesetzes und dieser Verordnung gewährleistet wird,

2. eine betrieblich verantwortliche Person bestellt hat mit
a) erfolgreich abgeschlossener Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerk, mit erfolgreichem Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums in einer für die ausgeübte Tätigkeit einschlägigen Fachrichtung oder mit einer geeigneten gleichwertigen Ausbildung,
b) mindestens zweijähriger Praxis in dem Tätigkeitsgebiet des Fachbetriebs und
c) ausreichenden Kenntnissen in den in Satz 2 genannten Bereichen, die in einer Prüfung nachgewiesen wurden,

3. nur Personal einsetzt, das über die erforderlichen Fähigkeiten für die vorgesehenen Tätigkeiten verfügt, beispielsweise auch an Schulungen von Herstellern zu einzusetzenden Produkten teilgenommen hat, und

4. Arbeitsbedingungen schafft, die eine ordnungsgemäße Ausführung der Tätigkeiten gewährleisten.


Neben der Prüfung von Anlagen, wie Tankstellen, Heizöl- und Dieseltanks, Anlagen in Überschwemmungsgebieten, Eigenverbrauchstankstellen, Chemieanlagen, Beschichtungen, Abfüllflächen, Biogasanlagen, Gutachten nach Ölschäden, Gutachterliche Stellungsnahme zur Eignungsfeststellung, Tanklager und Stilllegungen in wasserrechtlicher Hinsicht, führen wir auch die Prüfung von Fachbetrieben nach WHG durch.


Schulung gefällig?

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch Schulungen für sachkundiges Personal in Form eines mehrtägigen WHG-Grundkurses in Verbindung mit einem entsprechenden Überwachungsvertrag und Einweisung weiterer Mitarbeiter an.
Kontakt